KISS Ultra FCFC von Alexander Fedorov

Heute nehmen wir die KISS Ultra FCFC* unter die Lupe.

Die KISS Ultra hat bis auf die H-Bauform nicht mehr viel gemeinsam mit der bekannten KISS von Flyduino.

Die KISS Ultra ist komplett neu von Alexander Fedorov entwickelt worden.

Den neuen FC gibt es im Moment in 2 Versionen 30 x 30 und 20 x 20 (Mini).
Ich werde hier überwiegend auf den „großen“ FC eingehen (auch ist das Mounting genau genommen 30,5mm x 30,5mm), wobei die Mini, identisch die gleichen Funktionen hat.

Erstmal gibt es jetzt einen WebGUI Konfigurator der über Chrome läuft. Damit sollte die GUI unter jedem Betriebsystem laufen, egal ob Linux, Unix, MacOS oder Windows, oder andere Systeme auf denen Chrome verfügbar ist. 

Für meinen Frame Lumenier QAV-S* mit dem FETTEC 45A ESC* brauchte ich eben einen 30 x 30 FC.

Die KISS Ultra kommt mit einer aktuellen H7 CPU (STM32H743) mit 480MHz und 2MB flash, so wie 1,28MB RAM.

Als Gyro haben eine MPU6000 (SPI) und dazu gibt ein noch ein Baro BMP388. Wer den FC mit MG Chemicals einpinseln will und den Baro braucht, sollte also acht geben!

Wir haben einen 8 PIN Connector für den ESC, der nicht zu dem FETTEC ESC kompatible ist (muss umgepinnt werden).
Jedoch mit dem KISS 4in1 ESC (leider werden die aktuell auch nicht mehr hergestellt).

2x Serial Ports in gewohnter Form (KISS V1 & V2 kompatible).

So wie auch 4 extra Pads für Motor 5-8 um einen Octo zu bauen.

Ein Micro-USB Port ist natürlich auch vorhanden.

Mit DShot (bis 2400), Oneshot, Onewire und 2S – 6S tauglich kann der FC aktuell alles, was man braucht.

Dazu kommt dann noch ein BLHeli Passthrough, womit sich nur erstmals die BLHeli Suite über die KISS verwenden lässt.
KISS / FETTEC ESC haben vorher schon über die GUI funktioniert und tun es auch weiterhin.

Geliefert wird die Ultra in einer quadratischen Plastikbox. Darin finden wir den FC so wie 2 Kabel für den 8 Pin Connector.

Das Kabel von 8 Pin auf 6 Pin mit den 2 losen Enden, die Plus und Minus sind, ist für den KISS 4in1 gedacht.

Das 8 Pin auf 8 Pin Kabel ist ein 1 zu 1 Kabel. 

Die Plusleitung ist bei beiden durch ein rotes Kabel gekennzeichnet

ACHTUNG, bei Verwendung des 8 Pin zu 8 Pin Kabels, immer das Pinout vom ESC zum FC prüfen. Am besten doppelt. 

Leider gibt es hierfür keine Standard Pinbelegung. Somit ist fast jeder ESC oder Hersteller anders belegt.

Einen passenden Anschlussplan finden wir im Wiki für die KISS Ultra der von Philipp Seidel erstellt wurde.

Wer schon öfter mal eine KISS V1 oder V2 verbaut hat, wird gleich auf den ersten Blick merken, dass sich hier einiges getan hat.

Beim Aufbau ist darauf zu achten, dass keine größeren 5V Verbraucher angeschlossen werden.
Der FC hat nur einen kleinen BEC verbaut.

Der BEC ist ausreichend für Empfänger und GPS Modul! 

WICHTIG!!!

Keine anderen Verbraucher, wie VTX, Kamera oder LEDs an den internen 5V BEC. Dafür dann einen externen BEC* verwenden

Oder einen HV Videosender und Kamera.

Solltet Ihr eine Caddx Vista verbauen, hat sich das Problem eh von alleine gelöst.

Beim Aufbau eines anlogen Kwads ist auf folgendes zu achten.

Kamera Video und Ground Kabel zusammen drillen, Plus Kabel lose verlegen.

Ground von der Kamera immer an CGND (CameraGround) anlöten.
Auch wenn Ihr einen VTX mit eigener Spannungsversorgung verbaut, weil die FPV Kamera nicht 6S tauglich ist. Was bei mir mit der Foxeer T-Rex der fall war (kann nur 18V).

Wenn die Kamera mit ausreichender Voltzahl belastbar ist, wird die Plus Leitung direkt an Lipo Spannung gelötet.

Wie bereits erwähnt, muss der VTX dann auch an Lipo Spannung oder einen externen BEC.

Wenn ein KISS 4in1 oder FETTEC ESC verwendet wird, muss man sich um die Telemtrie keine Sorgen machen.

Bei BLHeli32 ESC sieht das anders aus.

Hier gibt es leider sehr wenige ESC’s, die die Telemetrie so unterstützen wie der KISS/FETTEC ESC.

Wenn der BLHeli32 dies kann, erkennt man ihn, an den 4 Shunts. Diese ESCs sind aber eher selten.

In der Regel sollte hierzu das Current (Kabel) verwendet werden. Dazu muss das CC PAD über die GUI oder OSD auf CURR umgestellt werden.

Genaueres dazu hier im KISS Ultra WIKI.

Den Rest sollte man recht selbsterklärend aus dem Wireringdiagram entnehmen können.

Die KISS Ultra hat ein wirklich gelungenes (analog) OSD.

Über das lässt sich wirklich alles einstellen!!!

Von PID Tuning über FC Settings bis hin zur Motordrehrichtung ändern der ESC!
Mir fällt jetzt nichts ein, was man nicht über das OSD einstellen könnte.

Die GUI braucht man eigentlich nur noch für die Firmware updates.

Der Font des OSDs ist perfekt gewählt und mit einer schwarzen Hintergrundfarbe hinterlegt.

Was uns ein weiteres einmaliges Feature beschert. Wenn ein Wert zum Blinken anfängt, wird er nicht komplett entfernt, so wie bei den meisten OSDs. Sondern nur die weiße Farbe. Was für Aufmerksamkeit sorgt, aber die Anzeige nie ganz verschwinden lässt. Einfache, aber effektive Lösung, die die ganzen Jahre schon gefehlt hat.

Leider hat das ganze aktuell noch eine Schattenseite. 

Das OSD in der Form, ist aktuell nur analog FPV Piloten vorbehalten.

DJI Digitalnutzer, müssen sich hier mit dem alt bekannten Standard OSD vergnügen. Es ist zwar schon etwas, wie ein Passthrough mal durchgesickert von DJI. Aber wann und wie, oder erst mit den DJI Goggles V3… dazu ist noch nichts bekannt.

Hier wirklich nur ein paar kleine Ausschnitte vom OSD

OSD Navigation (analog – mode 2)

Ins OSD kommt man KISS typisch, indem man den linken Stick, für 3 Sekunden in die linke untere Ecke hält.

Der Rest wird dann mit dem rechten Stick (Nick / Roll) gesteuert, wobei hier die Richtungen 1 zu 1 dem Menü entsprechen.

Etwas ungewohnt wird es, wenn man etwas auswählen will, um einen Wert zu verändern.
Dazu drückt man den rechten Stick, für 0.5 Sekunden in eine der 4 Ecken. Diagonal praktisch, um dann wieder aus der Auswahl raus zu kommen, wiederholt man dies.

Anfangs etwas ungewohnt, aber den Dreh hat man schnell raus.

Um ein Menü einen Schritt zurückzugehen, hält man Roll nach links.
Wenn man einen Wert verändert, kommt in der Regel dann eine passende Übersicht, mit den Save-button. Den man wieder über die Ecken (diagonal) auswählt.

Zu den Flugeigenschaften, aus meiner persönlichen Erfahrung basierend auf die FW 2.0.1 B31

und dem RIG:

QAV-S Lumenier Frame*
Ummagawd 2306 – 1777KV Motoren*
FETTEC 45A ESC*
TBS Sitxy9 Tracer*
Foxeer T-REX*

Gestartet habe ich mit den KISS Ultra Stock PIDs und DShot 2400. 

Das fühlte sich schon mal sehr gut an, hatte aber noch etwas Bounceback auf Roll und Pitch.

Dann habe ich die Filter deaktiviert und mit D herumgespielt, auf 16.5 hat sich dann bei Roll und Pitch eingependelt.
Setpointweight auf 90 und Braking auf 100.

Dazu dann noch meine Rates.

Es ist eine KISS und fliegt wie eine KISS. Nur das die Ultra ein wirklich absolut extrem gutes Propwashhandling hat.

Man muss es schon sehr hart an die Grenzen gehen, um in einen kurz Spürbaren Propwash zu kommen.

Hier der erste Testflug, nach dem Update auf 2.0.1 B31:

Pro und Kontra der KISS Ultra.

PRO:

Einzigartiges OSD (analog)
Alle Konfigurationen am Feld über OSD möglich. (aktuell nur anolog)
BLHeli Passtrough
Perfektes Propwashhandling
KISS feeling
KISS typisches H Design
Support

KONTRA:

Einen BEC an dem ich VTX und Kamera betreiben kann.
Aktuelle Verfügbarkeit, das ist wohl das Leid, das der Name KISS mit hinter sich herzieht. Dies war bei der V1 und V2 damals leider ähnlich. Ausverkauft, nach nichtmal 5 Minuten.

Bestellen kann die Ultra hier:

n-factory*
Direkt bei Alex über den Store

Aber aktuell muss man halt echt schnell sein… wie bereits erwähnt.

Wichtige Links zur Ultra:

KISS Ultra Wiki

Firmware auf Github

WebGUI (Chrome benutzen)

Discord Server

 

10 Responses

  1. DeeSPe FPV sagt:

    Hast du einen Tipp wie ich an die Fettec ESC Einstellungen komme? Wenn ich den Fettec Configurator öffne und „KISS FC Passthrough“ auswähle findet er die ESCs nicht, habe auch alle anderen Möglichkeiten versucht, aber ich komme weder an die Einstellungen der ESCs noch kann ich die ESCs flashen.

    • DrFrantic77 sagt:

      Hi, hast du schon einfach mal nur USB ausgewählt? Oder es mit dem neuen FETTEC Configurator über Chrome probiert?

      • DeeSPe FPV sagt:

        Danke für die Info. Ja, USB hatte ich auch probiert!
        Mit der online Version des Configurators hat es jetzt aber einwandfrei mit „KISS FC Passthrough“ funktioniert.
        Hast Du etwas speziell eingestellt für den Fettec ESC? Ich habe nämlich das Problem dass ab ca. 40-50% Throttle das Quad unfliegbar wird. Mir kommt es vor wie Desyncs, teilweise aber auch wie Oszillationen. Das OSD fängt dann auch an zu zucken. Das Quad ist „sauber“ aufgebaut und nichts ist locker. Als Frame habe ich den AOS 5 V2, der ist eigentlich für seine gute Resonanzcharakteristik bekannt, also wird es wohl nicht am Frame liegen.

  2. Thanks mate for honest review! I appreciate that!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert